Aufbau der Shisha

Der wichtigste Bestandteil der Wasserpfeife ist das Wassergefäß, das meist aus Glas besteht und künstlerisch bemalt ist. Teilweise besteht das Gefäß aber auch aus Ton oder Messing. Als erstes wird auf das Wassergefäß eine Rauchsäule aus Metall aufgesetzt oder aufgeschraubt. Diese Säule besitzt ein Verbindungsstück zum Schlauch mit dem dazugehörigen Mundstück und eine andrere Verbindung zum Wassergefäß mit dem auf der Rauchsäule aufgesetzten Tabakkopf. Als Zubehör dienen ein Teller unterhalb des Tabakgefäßes und eine Zange für die heiße Kohle.Für das Wassergefäß sollte das Wasser so bemessen sein, dass die Rauchsäule mindestens bis zu einem Viertel bis zu einem Drittel im Wasser steht damit noch genügend Platz für den Rauch bleibt. Problematisch dabei ist, dass zu viel Wasser das Saugen erschwert und zu wenig Wasser jedoch den Rauch nicht durch das Wasser reinigt und abkühlt, sondern direkt eingesaugt wird.
Der Tabak im Tabakkopf muss durch das Auflegen glühender Holzkohle erwärmt werden. Damit der Tabak nicht sofort verbrennt, sollte man Aluminiumfolie benutzen. Diese wird über den Tabakkopf gezogen und die überstehend Enden um den Behälter festgedrückt.
Anschließend wird die Folie mit Löchern versehen. Durch Gummidichtungen werden alle verbindungsteile gut abgedichtet. Das Ventil gegenüber dem Schlauchanschlusses dient zur Regulierung von überschüssigem oder heißem Rauch.
Durch das Saugen am Mundstück entsteht nun oberhalb des Wassers im Gefäß ein Unterdruck. Dieser führt dazu, dass Luft durch die andere Röhre angesaugt wird. Diese Luft führt durch den erwärmten Tabak und gelangt durch das Wasser in den Raum oberhalb des Wassers, von wo er durch den Raucher eingesogen werden kann.
Eine Wasserpfeife hat folgende Bestandteile, die man zum Rauchen benötigt:
- Schlauch
- Glasgefäß oder Bowl
- Rauchsäule mit Dichtung
- Tonkopf
- Hygiene
- Mundstück
- Kohlezange
- Tonkopf
- und Schlauchdichtung